Sie befinden sich hier: Start » Aktuelles » News » Neues Projekt unterstützt Tourismusbetriebe in Sachsen bei der Digitalisierung
25.07.2022

Neues Projekt unterstützt Tourismusbetriebe in Sachsen bei der Digitalisierung

Gemeinsame Pressemitteilung vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus und dem Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN)

Das Sächsische Tourismusministerium und der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) unterstützen seit diesem Jahr kleine und mittelständische touristische Unternehmen bei der Digitalisierung.  Kern des Projekts unter dem Namen „Tourismus 360Grad Digital“ ist die praktische Begleitung bei der Einführung oder Umsetzung von digitalen Lösungen durch Beraterteams. Bisher konnten schon 20 Unternehmen abschließend beraten werden, 14 weitere Beratungen erfolgen aktuell. Das Sächsische Tourismusministerium stellt im aktuellen Doppelhaushalt rund 500.000 Euro für das Projekt bereit.

Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch hat heute in Sebnitz gemeinsam mit dem Direktor des LTV SACHSEN Manfred Böhme das Projekt am Beispiel der Gaststätte und Pension „Lichtenhainer Wasserfall“ vorgestellt. „In Sachsen besitzen zwar fast alle Betriebe eine eigene Website, aber nur etwas mehr als die Hälfte bewirbt seinen Betrieb aktiv auf Social Media Kanälen und nur etwas mehr als die Hälfte der Beherbergungsbetriebe sind über Buchungsportale angebunden. Mittlerweile laufen Informationen, Kontakte und Buchungen aber zum großen Teil über das Internet. Unternehmen, die heutzutage nicht online auffindbar und letztlich auch buchbar sind, können auf lange Sicht nicht am Markt bestehen. Deshalb ist es so wichtig, dass sich die Betriebe jetzt auf den Weg machen. Die Berater des LTV SACHSEN unterstützen sie im Rahmen unseres neuen Projektes dabei tatkräftig. Für das Engagement des LTV SACHSEN möchte ich mich hiermit herzlich bedanken. Gemeinsam sind wir auf einem sehr guten Weg die sächsische Tourismusbranche für die neuen Herausforderungen zu wappnen. Ein gutes Beispiel für den Einstieg in diese Themen ist die Gaststätte und Pension Lichtenhainer Wasserfall mit der engagierten Unternehmerin Elisabeth König“, sagte Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch.

Die aktuelle Lage im Tourismus zeichnet ein optimistisches Bild. Doch der Ausblick auf den Herbst und Winter ist eingetrübt. Die unvorhersehbaren Entwicklungen mit Blick auf Energiekosten, Inflation und Pandemieentwicklung dämpfen Konsum- und Investitionsfreude. Dazu kommt der Arbeits- und Fachkräftemangel, von dem die Tourismusbranche besonders hart betroffen ist.

„Auch in dieser herausfordernden Zeit, gehen wir Zukunftsthemen beherzt an. Wir freuen uns, dass die Initiative schon heute bei über 100 Akteuren aus Wirtschaft, Kommunen und Verbänden auf großes Interesse stößt. Schwerpunktthemen sind die Komplexität bei der Umstellung digitaler Systeme, fehlende personelle Ressourcen sowie die große Vielfalt an immer neuen technischen Lösungen. Ein stabiles Netz und die Verfügbarkeit eines schnellen Internetanschlusses sind wesentliche Grundlagen, für die es besonders im ländlichen Raum noch Nachholbedarf gibt. Vielfach sind auch geringes Eigenkapital für Investitionen, fehlende Informationen zu Fördermöglichkeiten und der Umgang mit Verwaltungsverfahren Hemmnisse.“, so die Einschätzung von Manfred Böhme, Direktor des LTV SACHSEN. „Neben der individuellen Unterstützung vor Ort ergänzen deshalb Online-Veranstaltungen zur Wissensvermittlung und Netzwerkarbeit das Angebot. Ein besonders gutes Beispiel für Kooperation ist die Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V., der bereits mit einer eigenen Ansprechpartnerin für Digitalisierung in der Region mitwirkt.“

Ganz im Sinne „Digitalisierung gemeinsam meistern“, leistet das Projekt „Tourismus 360Grad digital“ einen wichtigen Beitrag zur Transformation und Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Eine Umfrage zum Digitalisierungsstand in Sachsen bestätigt diese Einschätzungen. 86 Prozent sehen die größte Herausforderung bei der Komplexität der Umstellung vorhandener Systeme, 82 Prozent fordern konkrete Hilfe bei der Erstellung von ganzheitlichen Konzepten für das Unternehmen.  49 Prozent der Beteiligten fehlt das Budget, nur knapp 10 Prozent nutzen Fördermöglichkeiten. Dabei haben 30 Prozent der Befragten kein schnelleres Internet zur Verfügung. Dies ist jedoch die Voraussetzung für die digitale Transformation.

Weiterführende Informationen zum Projekt „Tourismus 360Grad digital“ finden Sie auf der Website des LTV SACHSEN.: www.ltv-sachsen.de/360graddigital

Kontakt:

Stefanie Braungardt

Tourismusnetzwerk, Digitale Medien

+49 351 49191-18
Shape