Sie befinden sich hier: Start » Aktuelles » News » Mit Hoffnung und Erwartungen in ein neues Tourismusjahr
24.01.2023

Mit Hoffnung und Erwartungen in ein neues Tourismusjahr

Zu seinem Neujahrsempfang begrüßte der Landestourismusverband Sachsen e.V. (LTV SACHSEN) mehr als 130 Gäste im Tagungszentrum der sächsischen Wirtschaft in Radebeul. Jörg Markert MdL, Präsident des LTV SACHSEN, rief dabei die Anwesenden auf, trotz der aktuell besonders großen Herausforderungen mit Zuversicht und Tatkraft das neue Tourismusjahr anzugehen. Gleichzeitig verabschiedete der Verband seinen langjährigen Direktor Manfred Böhme. Der LTV SACHSEN sowie Sachsens Tourismusministerin Klepsch würdigten sein großes und prägendes Engagement bei der Entwicklung des Reiselands Sachsen seit dem Jahr 1991 bis heute.

Der Tourismus im Reiseland Sachsen konnte 2022 wieder langsam durchstarten. Bis November vergangenen Jahres konnten dabei 6,4 Millionen Gäste begrüßt werden. Das sind zwar noch rund 17 Prozent weniger als im Vor-Corona-Jahr 2019, aber im Vergleich zu 2021 bereits eine Steigerung von 57 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden zudem 16,5 Millionen Übernachtungen registriert, das sind nur noch 13 Prozent weniger als im Jahr 2019. Die Prognosen zum finalen Jahresergebnis gehen davon aus, dass im Vergleich zu 2019 ungefähr zwei Millionen Übernachtungen fehlen werden, allerdings weist der Trend auch hier positiv nach oben.

Verbandspräsident Jörg Markert MdL zog im Rahmen des Neujahresempfangs aber nicht nur Bilanz über das vergangene Jahr, sondern schaute bereits auf die Herausforderungen für 2023: „Der Beginn eines neuen Jahres ist für viele immer mit Hoffnungen und Erwartungen verbunden, dass etwas ganz Neues beginnt. Der Tourismus in Sachsen hat im vergangenen Jahr zwar die Erfolge von 2019 noch nicht ganz erreicht, aber die Entwicklung seit dem Sommer 2022 stimmt hoffnungsvoll. Verantwortlich dafür sind nicht zuletzt die sächsischen Gastgeberinnen und Gastgeber, die mit Mut, Zuversicht und Ideenreichtum optimistisch in die Zukunft blicken. Um die Herausforderungen wie Fachkräftemangel, Digitalisierung, Energiekrise usw. zu meistern, müssen auch weiterhin alle – Politik, Verwaltung, Kommunen und Tourismuswirtschaft – an einem Strang ziehen.“ Er würdigte deshalb auch den Beschluss des Sächsischen Landtages, das Tourismus-Budget in Sachsen zu erhöhen. Die Unterstützung sei gut investiert, damit auch in Zukunft gesunde Unternehmen und Tourismusorte zu wirtschaftlichen Perspektiven in den Städten und Regionen beitragen können.

„Ich bin sehr froh, dass wir die Branche mit einer sehr guten finanziellen Grundlage unterstützen können. Rund 20,5 Millionen Euro werden in den kommenden beiden Jahren jeweils für den Tourismus in meinem Haus zur Verfügung stehen. Das ist fast eine Verdopplung gegenüber 2019! Und macht deutlich, Tourismus genießt auch die politische Unterstützung im Land. Ich freue mich auf das Jahr 2023, weil es das Reisen wieder uneingeschränkt möglich macht. Die Branche hat in den vergangenen drei Jahren so viel an Einschränkungen und wirtschaftlichen Einbußen hinnehmen müssen, da wird es Zeit, dass Urlaubern und Anbietern wieder alle Möglichkeiten offen stehen. Auch wenn wir die Übernachtungszahlen von Vor-Corona-Jahren noch nicht wieder erreicht haben, so zeigt die Tendenz der Nachfrage und der Buchungen wieder deutlich nach oben. Die Menschen wollen wieder reisen und sie wollen Sachsen besuchen. Daher schaue ich voller Zuversicht in dieses Jahr“, betont Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch.

Seit dem Jahr 1992 verzeichnet Sachsen mittlerweile mehr als 460 Millionen Übernachtungen und mit optimistischem Blick kann in zwei, drei Jahren die halbe Milliarde erreicht werden. Diese positive Entwicklung des Reiselandes hat in den letzten dreißig Jahren Manfred Böhme als Direktor des Verbandes maßgeblich beeinflusst. Der gebürtige Sachse ist seit 1991 Direktor des LTV SACHSEN und wurde im Rahmen des diesjährigen Neujahrsempfangs in seinen Ruhestand verabschiedet. Bis 1999 verantwortete er neben den klassischen Aufgaben der Verbandsarbeit, vielen Projekten zum Aufbau von Strukturen auch alle Bereiche des touristischen Marketings, im In- und Ausland. Dabei wurden u.a. die erfolgreiche Kampagne „Lebenslust und Kunstgenuss – Reisen zu August dem Starken“ umgesetzt, erfolgreiche Cross-Marketing-Initiativen mit Wirtschaftspartnern initiiert sowie die erste Sächsische Landesausstellung „Zeit und Ewigkeit“ begleitet. Seit dem Jahr 2000 standen Tourismuspolitik, Netzwerkarbeit und viele innovative Projekte im Mittelpunkt seiner Arbeit. Auf Landesebene wurden Schwerpunktthemen koordiniert, aber auch nationale und internationale Projekte, u.a. im Rahmen von EU-Programmen entwickelt und realisiert. Dabei nahm die Zusammenarbeit mit Partnern in Mittel- und Osteuropa einen wichtigen Anteil ein. Ab 2010 standen zunehmend Zukunftsthemen und grundsätzliche Fragen der Mittelstandspolitik im Blickpunkt. Entwicklungen in den Bereichen Human Resources, Digitalisierung und Innovation wurden vorangetrieben. Im Rahmen der politischen Kommunikation und Fachberatung arbeitete Manfred Böhme seit 1991 sehr eng mit Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, Kommunen und Wirtschaft zusammen. Mit seiner Arbeit, Kompetenz, mit Herz und Leidenschaft hat er einen bedeutenden Anteil daran, dass sich der Landestourismusverband zu einem anerkannten und starken Dachverband entwickelt hat.

Jörg Markert MdL, Präsident LTV SACHSEN, erklärt: „Wir danken unserem Direktor Manfred Böhme für über drei Jahrzehnte wirtschaftspolitischen Sachverstand und sein großes Engagement für den Verband, die Tourismuswirtschaft im Reiseland Sachsen und darüber hinaus.“

Tourismusministerin Barbara Klepsch schließt sich dem Dank an: „Ich danke Manfred Böhme von Herzen für seine unglaubliche Leistung, für sein Tun und Engagement. Er ist stets mit Leidenschaft und vollem Einsatz für den Tourismus unterwegs. Manfred Böhme hat sich nie geschont, ist immer zur Stelle und konstruktiv an einer Lösung orientiert, wenn es um den sächsischen Tourismus geht. Und er hat an Themen gedacht, da hatte sie noch kaum ein anderer auf dem Schirm wie ein zentrales Buchungssystem, Pilgern oder Sachsen als Musik-Reiseland. Manfred Böhme hat immer schon den nächsten Schritt gedacht, sich nie vor Herausforderungen gescheut, ist bis zu seinem letzten Arbeitstag am Ball, treibt die Dinge voran und begleitet sie bis zur Umsetzung.“

Den Staffelstab als neue Direktorin übernimmt ab April 2023 Andrea Kis. Sie ist bereits seit dem Jahr 2000 als Referentin für Grundsatzfragen im Verband tätig, seit 2020 obliegt ihr zudem die Stellvertretung des Direktors. Sie verfügt über ausgezeichnete Kompetenzen in allen erforderlichen Bereichen und vielfältige Erfahrungen aus ihrer 20-jährigen Tätigkeit beim LTV SACHSEN. Frau Kis ist in der Branche und mit vielen weiteren Partnern sehr gut vernetzt.

„Mit Manfred Böhme verliert der Dampfer Landestourismusverband seinen langjährigen Kapitän. Er hat das Schiff immer mit viel Engagement auf Kurs gehalten, aber wie beim Traumschiff übernimmt die nächste Generation und den Kurs stabil weiter. Darauf freuen wir uns!“ so Jörg Markert MdL, Präsident LTV SACHSEN.

Pressekontakt:
Landestourismusverband Sachsen e.V.
Thaddäus Ziesch, Referent Tourismuspolitik / Projektsteuerung
Mobil: 0170/ 4810431
E-Mail: ziesch@ltv-sachsen.de

Kontakt:

Thaddäus Ziesch

Tourismuspolitik / Projektsteuerung

+49 351 49191-21
Shape