Sie befinden sich hier: Start » Aktuelles » News » LTV SACHSEN blickt mit großen Hoffnungen auf das Tourismusjahr 2023
21.12.2022

LTV SACHSEN blickt mit großen Hoffnungen auf das Tourismusjahr 2023

(ltvs) Nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie nimmt der Tourismus im Reiseland Sachsen langsam wieder Fahrt auf. Zwar sind die Ergebnisse aus dem Tourismusrekordjahr 2019 immer noch nicht erreicht, aber der Abstand wird deutlich geringer. Der Landestourismusverband Sachsen (LTV SACHSEN) begrüßt deshalb die Entscheidung des Sächsischen Landtages zum neuen Doppelhaushalt 2023/2024 des Freistaates, den Tourismus mit mehr Geld zu unterstützen.

Im Reiseland Sachsen konnten bis zum Oktober 2022 rund 5,9 Millionen Gäste begrüßt werden, das sind 17,3 Prozent weniger als im Vor-Coronajahr 2019, aber im Vergleich zum vergangenen Jahr bereits ein Plus von 57 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden 15,3 Millionen Übernachtungen registriert, das sind noch 13 Prozent weniger als im Jahr 2019. Eine erste vorsichtige Prognose zeigt, dass für 2022 insgesamt von etwa 18 Millionen Übernachtungen für das Reiseland Sachsen gerechnet werden kann. Das wäre mehr als im Vorjahr, doch immer noch weniger als im Rekordjahr 2019. Konkret fehlen dazu noch zwei Millionen Übernachtungen aber die Tendenz ist positiv.

Neben den Übernachtungsreisen sind Tagesreisen die zweite Säule im sächsischen Tourismus. Sie spielen für die Freizeitwirtschaft und die Gastronomie für die ganzjährige Auslastung eine wichtige Rolle. Im Tagesreiseverkehr konnte ein starker Sommer registriert werden, bester Monat war demnach der Juli. Im Vergleich zum letzten Normaljahr 2019 wurde bis Pfingsten dieses Jahres wieder das Vorkrisenniveau erreicht. Der gesamte Juli lag bundesweit sogar um 12 Prozent über dem Normalniveau, im Sep/Okt dagegen wieder 15 Prozent bis 20 Prozent darunter. Bei den Rückgängen gehen die Experten davon aus, dass dafür die Inflation, allgemeinen Preissteigerungen und die Reduzierung der verfügbaren Einkommen verantwortlich sind. Die Freizeitwirtschaft war und ist mit am stärksten von den Auswirkungen der Krisen betroffen.

Jörg Markert MdL, Präsident des LTV SACHSEN, erklärt dazu: „Nach über zwei Jahren Pandemie nimmt der Tourismus in unserem Reiseland langsam wieder an Fahrt auf. Dennoch hat diese tiefe Spuren in der Tourismuslandschaft hinterlassen und Probleme, wie den Fachkräftemangel verschärft, aber auch Zukunftsthemen wie Digitalisierung stärker in den Fokus rücken lassen. Hoffnung macht uns, wie Akteure diese Herausforderungen annehmen und sich auf Veränderungen einlassen sowie Chancen nutzen. Die Auswirkungen des Angriffskrieges auf die Ukraine treffen die Branche sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite. Folgen wie z.B. Energiekrise, Inflation und Konsumzurückhaltung müssen sowohl durch touristische Unternehmen als auch durch Kommunen und Vereine bewältigt werden. Deshalb braucht der Tourismus auch zukünftig die Unterstützung durch den Freistaat. Als LTV SACHSEN begrüßen wir daher den Beschluss des Sächsischen Landtages zu mehr Budget für den Tourismus in unserem Land. Dafür sind wir dem Freistaat Sachsen dankbar.“

Aus Sicht des LTV SACHSEN ist es wichtig, dass die Unternehmen vor Ort, die Kommunen, Regionen und die touristischen Organisationen weiterhin gezielt unterstützt werden, um im touristischen Wettbewerb mithalten zu können. Der Freistaat setzt hierfür im nächsten Doppelhaushalt folgerichtig an und fördert u.a. die Destinationsentwicklung mit 14,8 Millionen Euro sowie das Tourismusmarketing für das Reiseland mit 14 Millionen Euro. Die Facharbeit des LTV SACHSEN soll mit 3,8 Millionen Euro unterstützt werden.

Mit Blick auf das Jahr 2023 führt Jörg Markert MdL, Präsident des LTV SACHSEN aus: „Zentrale Handlungsfelder sehen wir bei der Fachkräftesituation, der Begleitung von Unternehmen im Prozess der Digitalisierung, der Qualitätsentwicklung, der Stärkung ehrenamtlicher Strukturen im Bereich Wandern und Pilgern sowie der Unterstützung von Tourismusorten. Diese Themen stehen alle in engem Zusammenhang mit der Destinationsentwicklung, der Professionalisierung und Vernetzung der Akteure, sowie der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.“

Im Jahr 2023 wird der LTV Sachsen u.a. folgende Schwerpunkte setzen:

Aktivtourismus voranbringen und Ehrenamt stärken

Die Initiative der Wander- und Pilgerakademie Sachsen wird fortgeführt. Der Dreiklang von Unterstützung, Bildung und Vernetzung zeigt nach 1,5 Jahren Wirkung. Die niedrigschwellige Förderung von Kleinstinfrastrukturprojekten im Wander- und Pilgerland Sachsen (Gesamtvolumen von 200.000 Euro) und damit die Stärkung ehrenamtlicher Strukturen sollte in den nächsten Jahren fortgesetzt werden.

Digitalisierung der Tourismuswirtschaft unterstützen: „Tourismus 360 Grad Digital“

Die Digitalisierung prägt den Alltag – auch in der Tourismusbranche. Damit gerade Klein- und Kleinstunternehmen die Potenziale der Digitalisierung nutzen können, brauchen sie zielgenaue Unterstützung mit einem 360-Grad-Rundumblick auf ihr eigenes Unternehmen und ihre Arbeitsprozesse. Ziel ist die digitale Leistungsfähigkeit von Unternehmen, Vereinen und Tourismuskommunen zu stärken und Kompetenzen zu vermitteln.

Für Tourismusberufe werben und Nachwuchs fördern: Tourismustalente für Sachsen

Die Medienkampagne „Tourismustalente für Sachsen“ wird fortgeführt und mit neuen Schwerpunkten untersetzt. Alle touristischen Ausbildungsmöglichkeiten innerhalb Sachsens sollen sich in der Kampagne wiederfinden und ein Netzwerk „Next Generation“ aufgebaut werden.

Auf die Gäste hören und in Qualität investieren: Onlinebewertungen, Gästezufriedenheit, Qualitätsinitiativen

Gästezufriedenheit ist ein wichtiger Garant für eine positive Tourismusentwicklung. Der LTV SACHSEN macht sich seit vielen Jahren für die Entwicklung von mehr Qualität im Tourismus stark. Die jährliche Auswertung der Gästezufriedenheit für Sachsen und Reiseregionen sowie für die Umsetzung des Wettbewerbs Gästeliebling werden fortgeführt. Damit setzt der LTV SACHSEN Impulse für noch mehr Qualitätsbewusstsein und Sensibilität im Umgang mit Gästebewertungen.

Jörg Markert MdL, Präsident des LTV SACHSEN betont dabei: „Unser Ziel ist es, auch in Zukunft den Tourismus als bedeutenden Wirtschaftsfaktor weiterzuentwickeln. Dazu wollen wir unseren Blick auf interessante Entwicklungen im Tourismussegment wenden, wie zum Beispiel die Weiterentwicklung im Bereich Camping -, Caravaning- und Reisemobilurlaub. Die Tourismusbranche hat eine große Wirkung auf Standort- und Lebensqualität, weil die Angebote den Menschen dienen, Erfahrungen vermitteln und Sinn stiften. Sich für den Tourismus zu engagieren, bedeutet einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und für die Verständigung der Menschen über Grenzen hinweg zu leisten.“

Pressekontakt:

Landestourismusverband Sachsen e.V.
Andrea Kis, stellvertretende Direktorin
Telefon: + 49 (0)351 4919112, Mobil: 0172 3588112
E-Mail: kis@ltv-sachsen.de
www.ltv-sachsen.de

Kontakt:

Andrea Kis

Stellvertretende Verbandsdirektorin

+49 351 49191-12
Shape