Sie befinden sich hier: Start » Aktuelles » News » 60 neue ehrenamtliche Wegewarte und Pilgerbegleiter ausgebildet
29.11.2023

60 neue ehrenamtliche Wegewarte und Pilgerbegleiter ausgebildet

Tourismusministerin Barbara Klepsch besucht die Wander- und Pilgerakademie in Kohren-Sahlis

Wandern und Pilgern sind in Sachsen sehr beliebt. Viele ehrenamtliche Helfer sorgen für eine gute Wegeinfrastruktur und bieten ortskundige Führungen an. Staatsministerin Barbara Klepsch besuchte heute gemeinsam mit Georg-Ludwig von Breitenbuch MdL und Jörg Markert MdL, Präsident des Landestourismusverbandes Sachsen e.V., die Wander- und Pilgerakademie, in der Wanderführer, Pilgerbegleiter und Wegewarte ausgebildet und qualifiziert werden.

Wandern in der Natur ist nicht nur gesund, sondern auch beliebt, sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Gästen in Sachsen. Mit 17.000 Kilometern Wanderwegen bietet der Freistaat ein großes Wegenetz. Um diese Wege in einem guten Zustand zu halten und attraktive Angebote für interessierte Gäste zu gestalten, sind zahlreiche ehrenamtliche Helfer gefragt. An der Wander- und Pilgerakademie Sachsen mit Sitz in Kohren-Sahlis, finden daher seit ihrer Gründung 2021 Schulungen für Wegewarte, Wanderführer und Pilgerbegleiter statt. 2023 wurden 48 Wegewarte und 12 Pilgerbegleiter ausgebildet. Zudem konnten durch Mittel aus dem Kleinprojektefonds, der durch die Akademie koordiniert wird, dieses Jahr 55 Projekte zur Verbesserung der Wander- und Pilgerinfrastruktur in Sachsen finanziell unterstützt werden. Die Akademie arbeitet im Auftrag des Landestourismusverbandes Sachsen e.V. (LTV SACHSEN). Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus fördert die Akademie seit ihrer Gründung.

Tourismusministerin Barbara Klepsch machte sich bei ihrem Besuch heute vor Ort ein Bild von der Arbeit der Akademie. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Georg-Ludwig von Breitenbuch und dem Präsident des LTV SACHSEN, Jörg Markert MdL, traf sie sich dabei mit Vertretern aus den Bereichen Wandern, Pilgern, Kirche und Tourismus aus Sachsen, um sich über die Struktur und die Inhalte der täglichen Arbeit in diesem Bereich zu informieren. Begrüßt wurden die Teilnehmer dabei von Oberlandeskirchenrat der Evangelischen Landeskirche Sachsens, Herrn Burkhart Pilz. Er verantwortet in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens die Themenbereiche Bildung, Diakonie, Kinder und Jugend. Das Team der Evangelischen Erwachsenenbildung Sachsen stellte als Träger der Einrichtung die Erfolge der bisherigen Arbeit vor.

 „Das Interesse an Wandern und Pilgern ist bei allen Bevölkerungsgruppen sehr groß, nicht erst seit dem Beginn der Corona-Pandemie. Ich sehe hier großes Potential, viele Gäste auch außerhalb Sachsens zu gewinnen. Gerade auch die Pilgerwege bieten kulturhistorische Einblicke in die kirchliche und geschichtliche Entwicklung Sachsens. Die Wander- und Pilgerakademie leistet dabei eine gute Unterstützung“, sagt Tourismusministerin Barbara Klepsch.

„Die Wander- und Pilgerakademie hat in Sachsen bereits viel bewegt. Durch ihr Angebot werden ehrenamtlich Aktive in ihrer Arbeit unterstützt. Zudem entstehen belastbare Netzwerke, die für die künftige Arbeit an der Wanderwege-Infrastruktur und in der Angebotsgestaltung eine gute Voraussetzung sind. Die Akademie hat uns gezeigt, wie groß der Bedarf an Austausch und Vernetzung ist. Mit der Förderung durch den Kleinprojektefonds konnte ebenfalls viel bewirkt werden. Umso wichtiger ist es, an diese Erfolge und die bisherige gute Arbeit anzuknüpfen“, betont Jörg Markert MdL, Präsident des LTV SACHSEN.

Bildung, Vernetzung und Unterstützung

Die Wander- und Pilgerakademie hat gemeinsam mit Experten erstmals einen sachsenweit einheitlichen Bildungsstandard entwickelt und in insgesamt vier jeweils mehrtägigen Schulungen über 80 zertifizierte Wegewarte in Sachsen ausgebildet. Konzeption, Organisation und Durchführung solcher Schulungen – auch zur Ausbildung von Pilgerbegleitern und Wanderführern für Sachsen – gehören zu den wichtigsten Aufgaben der Akademie. Hinzu kommen jährliche Vernetzungstreffen, bei denen in den unterschiedlichen Regionen Engagierte aus den Bereichen Wandern, Pilgern, Wegebewirtschaftung, Kirche und Tourismus zusammenkommen. So entsteht nach und nach ein Netzwerk, das für die künftige Arbeit im Wander- und Pilgerland Sachsen eine solide Basis schafft.

Weiterhin wurde durch die Wander- und Pilgerakademie der Kleinprojektefonds zur Unterstützung von Initiativen zur Verbesserung der Wander- und Pilgerinfrastruktur in Sachsen koordiniert. Dadurch konnte zusätzlich ein erheblicher Beitrag zur Stärkung von ehrenamtlichen Initiativen und Strukturen in diesem Bereich geleistet werden. Die niedrigschwellige Förderung ermöglicht je Einzelinitiative einen Zuschuss von bis zu 2000 Euro pro Jahr. Bereits 316 Kleinprojekte konnten so in den letzten drei Jahren unterstützt werden. Eine interaktive Karte auf der Internetseite der Wander- und Pilgerakademie bietet eine Übersicht der geförderten Projekte. Es hat sich gezeigt, dass auch mit kleiner Projektförderung deutlich zur Attraktivität der Wander- und Pilgerwege im Freistaat beigetragen werden kann.

Hintergrund:

Träger der Wander- und Pilgerakademie Sachsen in Kohren-Sahlis ist die Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen (www.eeb-sachsen.de), ein Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens. Das Projekt wird fachlich vom LTV SACHSEN und einem Beirat begleitet. Die Arbeit wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

Kontakt:

Thaddäus Ziesch

Tourismuspolitik / Projektsteuerung

+49 351 49191-12
Shape