Landestourismusverband Sachsen - LTV
Neuester Termin

Nürnberg 07.05.2017 - 09.05.2017

Germany Travel Mart

Amedia Hotel Dresden Elbpromenade 17.05.2017, 09:30 - 15:00 Uhr

Gästeliebling werden leicht gemacht

Neuester Tweet

LTV-Sachsen@twitter

Bilanz 2014

Tourismus erzielt in Sachsen sein bestes Ergebnis seit 1992

Tourismus - Bilanz Sachsen 2014 im bundesweiten Vergleich
2014 erzielte der sächsische Tourismus sein bisher bestes Ergebnis. 7,4 Mio. Gäste buchten erstmalig die Rekordzahl von 18,9 Mio. Übernachtungen. Damit verteidigt Sachsen erneut erfolgreich seine Position im Mittelfeld der deutschen Bundesländer.

Eine Position mit Wachstumspotenzial! 4,8% mehr Gäste aus dem Inland (insgesamt 6,6 Mio.) entschieden sich 2014 für einen Besuch im Reiseland.  Zudem wurde mit 42,5% eine Bettenauslastung erzielt, die im Vergleich aller Flächenbundesländer am höchsten ist.  
 
Tourismus Bilanz 2014 strukturiert nach Regionen
Durchweg alle Regionen profitierten vom Interesse der Urlauber an Sachsen. Auch wenn die Bilanz das nur zum Teil widerspiegelt. Gewinner sind erneut die beiden Großstädte Dresden und Leipzig. Sie verzeichneten fast 40% aller Übernachtungen. Über die größten Zuwächse in den Regionen konnten sich die Sächsische Schweiz und das Sächsische Elbland freuen. Immerhin leichte Steigerungsraten gab es in der Region Leipzig, im Vogtland und in der Region Oberlausitz-Niederschlesien. Den fehlenden Schnee konnte das Erzgebirge nicht ausgleichen und registrierte zum Jahresende ein leichtes Minus von 0,7%.

Um weiterhin in der Bilanz zu punkten, gibt es in allen Destinationen Bewegung. Kooperationen, wie zwischen dem thüringischem und sächsischen Vogtland oder der Sächsisch-Böhmischen Schweiz, bündeln Ressourcen und stärken damit die Leistungsfähigkeit der Strukturen.
 

Reflektionen der Ergebnisse durch die Regionen, die IHK und den DEHOGA

Sachsens Reiseregionen sind sich einig: Die Zahlen 2014 geben Anlass zur Freude. Bürokratische Vorgaben, wie Arbeitszeitdokumentation und Allergenkennzeichnung, trüben jedoch die Stimmung in den Unternehmen. Im Fokus der Kritik stehen vor allem die Bürokratievorgaben durch den Mindestlohn. Einschränkungen im Dienstleistungsangebot (verkürzte Öffnungszeiten, mehr Ruhetage) werden befürchtet, so dass es für die touristischen Regionen eine Herausforderung wird, weiterhin über Qualität zu punkten.

Lesen Sie dazu die beifügte Zusammenstellungen von Bewertungen der Tourismus-Bilanz 2014 aus den sächsischen Destinationen sowie von IHK und DEHOGA.
Download (pdf 94 kB)
 
 
Messering 8 - Haus F
01067 Dresden
Tel.: 0351 49191-0
created by CREATIVCLICKS


RSS Youtube Twitter Xing Newsletter